Montag, 24. Dezember 2007

Alles hat ein Ende

.. nur die Wurst hat zwei.
Es war kurz und unspektakulär. Aber mir ist im Moment gar nicht nach bloggen o.Ä. Desshalb verabschiede ich mich in diesem Sinne von allen geneigten Lesern. Bis auf weiteres gibt es keine Updates, da ich nebst meiner Unlust auch keine Zeit dazu hätte.

~Au Revoir
~~Slothy

@Jekyll: Du kriegst dein Kommentar noch - versprochen. <;

Uuuuuuuuund tschüss.

Sonntag, 16. Dezember 2007

Deppat oder was?

Ich will es einfach wissen. Immer mal wieder auf's Neue.

Gestern war Ballnacht an unserer Schule. Nicht, dass ich ein Fan von solchen Schulanlässen bin, aber da dieses Schuljahr das letzte in meinem Leben sein wird, war ich schon der Meinung, das noch ein letztes Mal erlebt haben zu müssen. Gedacht, getan, und nach 40 Minuten war ich auch schon wieder weg. 12 Euro Eintritt für gar nix.
Stattdessen hatte ich dann kurzfristig beschlossen mir Kollegen die Zürcher Clubs unsicher zu machen. Und schon auf dem Weg zu Ihnen wurde mir klar, dass dies ein deprimierender Abend würde, denn ich hatte etwas "übersehen", bzw. zu harmlos eingeschätzt.
1. Mein Schwarm dabei.
2. Ein Kollege, der sich seeehr gut mit meinem Schwarm versteht, war dabei.
3. Der Kollege würde mit HUNDERTER Prozentigkeit mit meinem Schwarm tanzen wollen.

Das Gefahrenpotential war da, und ich war bereit alle Enttäuschungen in Kauf zu nehmen. Also standen wir 20 Minuten in der Kälte, bis wir reinkamen. Der Sound war anfangs recht für den Analbereich, also langweilig und alles. Kaum hatte ich den Club betreten ätzten die dicken Rauchschwaden meine Augen aus den Augenhöhlen, und der Wahnsinn sollte erst beginnen.
Minuten später befanden wir uns schon an der Bar, es sollte eine Shot Runde geben. Abgesehen davon, dass ich keine Lust hatte meinen Magen wieder mit Alkohol zu penetrieren, worauf dieser im Krämpfen reagiert, wusste ich dass Alkohol und Schwarm nicht funktionieren kann. Doch erstens kommt es und zweitens anders als man hofft. Zurück auf der Tanzfläche, oder besser gesagt wieder mitten drinnen in der Meute. Nach einer halben Stunde schmerzten meine Beine bereits, doch irgendwie schaffte ich es mich in eine Ekstase zu versetzen, dass mir alles egal war, und wäre dem nicht so gewesen, dann wäre ich früher oder später wutentbrannt aus dem Club gerast. Innerhalb von Sekunden war es wieder geschehen, mein Schwarm lag in den Armen meines Kollegen und und und und und .. ist klar, tanzten halt eng umschlungen, in diesem Moment sind mir wohl soviele böse Sachen wie selten schon in den Sinn gekommen, und lauter solche Schläge in die Fresse musste ich den ganzen Abend über mich ergehen lassen.
Wenigstens waren noch 2 weitere Kolleginnen dabei, mit denen ich mich "ablenken" konnte. Doch selbst dieses rettende Kissen entschwand dann gegen 3 Uhr morgens, und obwohl auch ich gehen wollte, liess ich mich von meinem Kollegen überreden, noch eine halbe Stunde länger zu bleiben. Mein Geduldsfaden war sowieso schon lange gerissen, doch ich hielt mich noch an einem sehr zerzausten Ende fest, und baumelte da vor mich hin.
Das perfekte Menage-A-Trois. Doch ganz klar, drei ist einer zuviel. Und da tanzte ich dann vor mich hin, unterdrückte die Wut, die Enttäuschung .. ich schmiess mich noch an die Bar, und dort beging ich bereits den nächsten Fehler. Anstatt mich ins Koma zu saufen, bestellte ich eine Cola, die mich aus dem benebelten Zustand wieder in die grausame Realität zurückholte, und mich wachrüttelte.

Es war ein Massaker, das nach seinesgleichen suchte, doch um halb 5 Uhr morgens schaffte ich es dann doch tatsächlich noch nach Hause zu fahren und viel dann erschöpft in das Bett, und konnte doch nicht schlafen .. und spülte mir also die ganze Scheisse immer und immer wieder durch das Hirn.

Geht nicht schlimmer? Wer weiss .. ich hab vorerst genug. Zumal mein neues Hemd schon wieder in die Wäsche darf. In dem Sinne. Gute Nacht allerseits.
Cheers.

Dienstag, 11. Dezember 2007

Lag mich am Arsch

Es ist ewiges Dilemma. Stress, Stress, Stress.
Als sei es nicht genug, dass mich Lehrer in Träumen verfolgen - NEIN - ich habe nicht nur meinen iPod irgendwie verlegt (nicht verloren), und ich bin absolut auf Musikentzug und ich hasse es. In der Strassenbahn öde ich mich wieder zu Tode und ich merke wie ich während Schulpausen instinktiv nach dem Player greife, aber immer enttäuscht werde.
Doch das ist nicht die einzig glückliche Nachricht des Tages. Ich habe nach langem hin und her geschafft, dass mein Internet wieder läuft, aber ich mache gerade eine Viren- Spywarecheck, denn irgendwie gibt meine Leitung nicht besonders viel Saft her. Ist ja fast doppeldeutig.
Das war's vorerst. Die Pflicht ruft.


Cyanide and Happiness, a daily webcomic
Cyanide & Happiness @ Explosm.net

Das Kommentar zum Comic: Der Tag ist gerettet.

Mittwoch, 5. Dezember 2007

Musik, Blut, Strassenbahn

Und die Nacht heilte Wunden. Ernsthaft, es ist schon seltsam. Heute in die Schule zu gehen, im Wissen eine Person zu treffen, die man liebt, aber dies nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Schizophrene Angelegenheit. Genau heute war ich mit dieser Person zu Mittag Sushi essen, weil sie mir dies zum Geburtstag versprochen hatte. Ich hatte mir - so hoffe ich zumindest - nichts anmerken lassen, und gesamthaft lief es auch ganz rund. Ein bisschen Smalltalk hier, ein bisschen Smalltalk. Sie hat sich erstaunlicherweise als Eric Clapton Fan geoutet, was mich sehr positiv überrascht hat, weil ich niemanden in meinem Umfeld kenne, der den Namen 'Eric Clapton' auch nur einmal gehört. Ich lade gerade eine CD nach dem anderen in meine iTunes Bibliothek. Wir können ja auch Kollegen bleiben .. *lach*

Doch nun zu den eigentlich wichtigen Geschehen der letzten Tage. Mir ward gestern eine Ehre zuetil, von der ich nicht einmal im Traum gedacht hätte, dass sie jemals war würde. Für 5 Franken (~ 2,50 Euro) konnte ich mir CDs in einem Laden kaufen, der ein Art "Sale Out" hatte. Ich habe mich natürlich sofort eingedeckt mit allem, was ich in den Menschenmassen in die Hände bekam. Schlussendlich wurden es insgesamt 16 CDs, davon 4 von Mister Clapton. Alles ungebrauchte (neue) CDs, es war das Paradies - bis auf die schei** Hitze und die Schultasche die ich rum zuschleppen hatte. Wie dem auch sei. Im Vollen und ganzen ein Erfolg, wahrscheinlich werde ich morgen noch einmal mein Glück versuchen, vielleicht finde ich noch etwas unberührtes. Würde gerne noch CDs von den BeeGees finden, und wenn ich noch was von Air oder Björk in die Finger kriege war das ganze ein voller Erfolg. Time will tell.

Ein anderer bemerkenswerter Zwischenfall. Das überfüllte Tram heute Nachmittag. Bereits um 4 war es wieder proppenvoll (verdammt - müssen die Leute nicht arbeiten oder so?), und ich hatte nicht einfach daran mit meiner überdimensionalen Schultasche ein ungestörtes Plätzchen zu finden. Es war auch mehr oder weniger ein ewiges Rumgerammele. Ich kam nicht mal mit der Hand an den iPod in meiner Hose, doch dies war gut so, denn die Fahrt wurde mir durch die Klänge Outkast's "Prototype" versüsst, da konnte ich die ärgerlichen Personen um mich herum nur noch ganz verträumt betrachten, wie soll man auch anders .. bei einem solchen "Rosa Brillen"-Song. Fantastisch.


Cyanide and Happiness, a daily webcomic
Cyanide & Happiness @ Explosm.net

Dienstag, 4. Dezember 2007

Die Galle

Mann. Ich muss einfach darüber schreiben. Ich führte so eben ein kurzes aber durchaus informatives Telefonat mit einer Kollegin von mir, welche die Kollegin meines aktuellen Schwarms ist. Ich verkneife mir nun einmal die Vorgeschichte - aus Zeitgründen. Ich wollte mal erkunden wie denn meine Chancen stünden, und entgegen meiner Erwartungen (WIE NAIV ICH DOCH IMMER BIN) rechnete sie mir keine grossartigen Chancen zu. Es ist ehrlich zum *kiesen*. Mich beherrscht gerade ein seltsames Gefühl von Erleichterung über die Gewissheit, ich hätte auch morgen beim Date mit meinem Schwarm evt. etwas Falsches gesagt. Andererseits hängt trotzdem eine gewisse Enttäuschung in der Luft .. ich zittere am ganzen Leib. Nunja, so ist es mir aber immernoch lieber als alles andere.
Ich werde nicht ruhig zu Bette gehen können, aber mit einer "Eric Clapton" Platte sollte zumindest das einschlafen einfacher werden.

Lehrer sind cool.

Ich kann es selbst nicht glauben, aber ein Lehrer, den ich als bieder eingestuft hat, war in der Lage mich in einem netten Plausch von gerade mal 20 Minuten absolut zu begeistern. Er ist ein 37 Jahre alter Familienvater (bereits mit grauen Haaren), und wirkt mit seiner Hornbrille absolut verstockt und konservativ. Aber genau dieser Typ schaut MTV und geht gerne ins Kino.
Da sieht man mal wieder, wie fälschlich man Leute einschätzen kann. Ich habe mich im Gespräch mit ihm köstlich amüsiert .. tja, Fassade ist halt Fassade.
Hatte eigentlich vor mehr zu berichten, aber muss bis morgen warten. Die Zeit drängt!

Cheers.

Montag, 3. Dezember 2007

Butterfliegen Effekt

Gewöhnt euch nicht daran. Dass nun 3 Tage in Folge mein Blog geupdatet wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht ewig so bleiben. Zumindest, wenn ich einen Blick in meine Agenda werfe. Mich schaudert es in erster Linie was nächste Woche an Prüfungen und Vorträgen auf dem Programm steht. Ganz zu schweigen von meiner Abiturabschlussarbeit, die ich von den Kompositionen her bis Ende nächster Woche erledigt haben muss. Es ist ein ewiges Grauen, doch nun .. mir wird von "Erwachsenen" immer gesagt, man solle die "Kindheit" doch schätzen, es sei sowieso alles besser, solange man bevormundet wird. Irgendwie paradox diese Aussagen, wenn ich mir bewusst mache, dass ich doch schon 18 bin, von Bevormundung nur noch selten, aber dann umso penetranter, betroffen bin.
Hm, allen Kennern des Filmes "Butterfly Effect 1" lege ich wärmstens an das Herz, den 2. Teil nicht zu sehen, da dieser enttäuschend ist, zum tollen ersten Teil. Der Plot ist dermassen vorhersehbar, dass ich mich für einen Bruchteil einer Sekunden für Nostradamus hielt. Dem war nicht so. Der Film ist einfach grottenschlecht. Was lernen wir daraus? Es kann nur einen wahren Butterfliegen Effekt geben.
Erm. Ja.
Was ihr heute beim "Picture of the Moment" seht, ist ein vorsichtiger Blick aus meinem Fenster. <; Abschlusscomic (Yay!) - Heute mal ganz minimalistisch. Cyanide and Happiness, a daily webcomic
Cyanide & Happiness @ Explosm.net

Sonntag, 2. Dezember 2007

Mord einer Orchidee

Guten Abend allerseits. Ich habe heute mit Erstaunen feststellen müssen, dass ich mit nicht niedriger Wahrscheinlichkeit gar nicht erkältet bin, sondern zum Opfer einer Polleninvasion meiner geliebten Orchidee geworden bin. Da trotz aller Erkältungssymptome, wie beispielsweise meine rinnende Nase, die Wirkung des NeoCitrans ausbleibt bleibt nur die Befürchtung, dass eben mein heissgeliebtes, exotisches Pflänzchen Grund meiner Leiden ist. Diese hat nun einen Platz im Wohnzimmer bekommen, mein Zimmer habe ich komplett entstaubt und Bettwäsche ausgewechselt, es bleibt nur zu hoffen, dass dieser Wahnsinn nun sein Ende findet.
Jetzt fängt sie endlich an zu blühen, und dann das .. Mann!!

Cyanide and Happiness, a daily webcomic
Cyanide & Happiness @ Explosm.net

Samstag, 1. Dezember 2007

Ricola Voodoo & Weihnachtsgebäck

Ich wachte heute morgen auf und dachte, mir hätte jemand nachts Schwefelsäure in die Nase rinnen lassen, so übel verätzt fühlte sich meine Nase an. Auch bis jetzt hat sich das ganze unglücklicherweise nicht zum Guten geändert. Was soll man machen? Ich bin erkältet ..
Was soll man machen, das habe ich nun von meiner äusserst ungesunden Ernährung. Von den ganzen Vitaminen die man täglich aufnehmen sollte, krieg ich bestenfalls 2-3 rein, aber auch nur wenn Vitamin D, welches unter Sonneneinwirkung automatisch entsteht, dazuzählt. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis auch mich ein Bakterium erwischt.
Ich verbringe schon den ganzen Tag damit mir irgendwelche Ricola (wer hats erfunden?) Halsbonbons in den Rachen zu werfen und meine Zunge mit dem unglaublich ekligen Geschmack etlicher Tees zu penetrieren. Wir haben zwar x-verschiedene Teesorten aus jedem Winkel der Erde, und jeder hat seine eigene gaaanz spezielle Wirkung, aber keiner von denen scheint wirklich ein "Erkältungstee" zu sein.
Die fehlende Wirkung der Tees habe ich mit doppeltem Konsum von Weihnachtsgebäck kompensiert. Ich freu mich dann schon auf den Frühling. Da werde ich mich wohl aus meiner Winterschlafhöhle rollen können ..

In dem Sinne: Cheers.

Cyanide and Happiness, a daily webcomic
Cyanide & Happiness @ Explosm.net